Das Jubiläum und das Totenschiff

 

Kopie von totenschiffDas Dorf Höchen im Saarland will 2012 sein 750-Jahr-Jubiläum feiern. Christof Missy, Kommissar bei der Saarbrücker Polizei, möchte dafür eine Chronik der Familien des Dorfes zusammenstellen und stößt dabei auf den Namen Hermann Reiter, eines Missionars der Ev. Basler Missions-Gesellschaft, der 1942 bei einem Schiffsuntergang im Indischen Ozean vor Küste Sumatras ums Leben kam. Er bittet Dieter Gräbner, Journalist und Buchautor, um Hilfe. Er möge der Sache nachgehen und  die näheren Umstände dieses Todes recherchieren.

Das tat der und stieß dabei auf eine brisante Tragödie des  2. Weltkriegs, die weit über das traurige Schicksal des Hermann Reiter hinausging. 412 weitere Deutsche als Internierte der holländischen Kolonialregierung von „Nederlands Indie“ kamen bei dem Untergang des holländischen  Schiffes „Van-Imhoff“ ums Leben. Die Katastrophe ist ein Politikum. Warum konnten sich nur 71 deutsche Schiffsbrüchige retten, während der holländische Kapitän und die komplette Schiffsbesatzung am Leben geblieben war? Handelte es sich um ein verschwiegenes niederländisches Kriegsverbrechen?

Dieter Gräbner ist der Frage nachgegangen, und herausgekommen ist ein ungemein interessantes und spannendes Buch. Wir lesen nicht nur den neuesten Stand der Ermittlungen, sondern erfahren einiges über das Schicksal der Deutschen in der holländischen Kolonie Ostindien vor und während der Kriegsjahre, und besonders viel Persönliches  vom Leben der Missionarsfamilie Reiter aus dem Saarland. Fünf Kinder dieser Familie leben noch und trafen sich 2012  anlässlich des Dorfjubiläums  in Höchen – eine Straße wurde nach ihrem Vater benannt. Bewegend ihr Rückblick auf ihre Kindheit, geprägt vom Missionarsberuf  ihres Vaters, seinem Tod und der Trennung der Familie durch die Wirren des Krieges.

Dieter Gräbner nimmt den Leser mit bei seiner Recherche über eine Familiengeschichte, bei der die Weltgeschichte Regie führte, in eine Zeit, zu der man vielleicht nur durch solche Bücher Zugang finden kann.  Dank dem Autor und dem Conte-Verlag für das Buch und seine Reihe „Libri Vitae“ !

Leseempfehlung (auch für Nicht-Saarländer)  *****

_________________________________________________________________________________

Dieter Gräbner: Die „van Imhoff“ – das Totenschiff, Geschichte und Mythos einer Weltkriegstragödie Conte-Verlag – Saarbrücken 2012

(KS)

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: