Schlagwort-Archiv: Nias 1925

Stichwort „NIAS“

nias-cover

Unter dem Stichwort „Nias“ werden in diesem Blog Beiträge verschiedener Art erscheinen.  Was hat es mit Nias auf sich?
Nias ist eine der 13.000 Inseln Indonesiens. Sie liegt vor der Westküste Sumatras etwas über dem Äquator im Indischen Ozean. Sie ist etwa so groß wie die bekannte Insel Bali, hat wie Bali eine eigene Kultur und Sprache, die derzeit von ca. 1,3 Millionen Menschen gesprochen wird. In ihrer Sprache heißt Nias „Tanö Niha“ – „Land der Menschen“.

Das Volk der Niasser zählt zu den sog. altmalayischen Bevölkerungsgruppen Indonesiens, wie zB die Dayak auf Kalimantan oder die Batak auf Nordsumatra. Bekannt war Nias bis vor wenigen Jahren vor allem bei Ethnologen wegen seiner bis ins frühe 20. Jahrhundert noch aktiven Megalithkultur. Vor allem in den Dörfern von Südnias können Besucher/ Touristen auch heute noch einen Eindruck von der tradtionellen Lebensform der „Ono Niha“ – der Niasser gewinnen.

steinspringer

Einer größeren Öffentlichkeit bekannt wurde Nias durch die Tsunami-Katastrohe vom 26. Dezember 2004 und das für die Insel noch verheerendere Folge-Erdbeben von Ostern 2005.  Eine Welle der Hilfsbereitschaft erreichte die kleine Insel, und die Arbeit der Hilfsorganisationen zeigt Wirkung. Ein international gesponserter Aufbauplan verhalf dem kleinen Eiland seither zu einer moderneren Infrastruktur, von der man sich auch einen ökonomisch-sozialen Entwicklungseffekt erhofft.

Nias hat eine stark wachsende Bevölkerung und kann seine Menschen kaum ausreichend ernähren – für viele junge Leute gibt es nur eine Zukunft auf den größeren Inseln Sumatra und in den Großstädten Indonesiens.  Für viele von ihnen ist das Internet und damit auch der Zugriff auf Musik und Lieder ein wichtiges Mittel geworden, um ihre Bindung an ihre niassische Heimat  zu erhalten. Deshalb ist für Besucher niassisch-indonesischer Zunge eine eigene Blogseite eingerichtet : „Nias- Indonesien“, auf der für sie relevante Beiträge gepostet sind.

Kultur und Religion der Niasser

adunomo

Der Rettung und Erhaltung  niassischer Kultur ist das Projekt MUSEUM PUSAKA NIAS gewidmet, das 1990 von dem deutschen Kapuziner  P. Johannes Hämmerle  ins Leben gerufen wurde und heute einheimischen wie ausländischen Besuchern einen authentischen An- und Einblick niassischer Kultur vermittelt.

 

Reiseberichte (Fotos)

Ein überaus anschaulicher und detaillierter Nias-Reisebericht mit Fotos aus dem Jahr  2003 stammt von der vielgereisten Autorin Elke Huber, die ihre Reiseerinnerungen  unter dem Titel „Urlaub im Land de ehemaligen Kopfjäger“ im April 2018 in ihrem Blog veröffentlicht hat.

Ein Bericht von einer   Reise im Februar 2006 nach Nordnias erzählt von den Schwierigkeiten beim Wiederaufbau der Insel ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben von Ostern 2005.

Historische Fotos von Nias

Es gibt nicht so viele Fotos von dem Nias von einst. Wenige Reisende und Ethnologen der frühen Jahre des 20. Jahrhunderts, die sich für die Insel Nias interessierten, waren auch Fotografen. Hier eine Reihe Fotos (siehe Link unten), die von dem dänischen Arzt und Ethnologen Dr. O. Hagerup und dem deutschen Weltreisenden Dr. Paul Wirz aufgenommen wurden zu einer Zeit als Indonesien noch Oostindie genannt wurde und holländische Kolonie war.

ni-wi 35

Nias 1915 von –  Dr. O.Hagerup

Nias 1925 von  –  Dr. Paul Wirz

Permalink 1 Kommentar

Advertisements